Die KARMANN - Story

„Wir haben damals die Regenrinne des Scirocco 2 und die des Corrado einfach weggelassen. So konnten wir sehr viel Feinarbeit im Werkzeugbau sparen.“. „Die Abrisskante beim Scirocco 1 sorgte für eine erheblich verbesserte Straßenlage – ohne besonderen Spoiler.“. Diese Besonderheiten in der Konstruktion von zwei Karmann-Bestsellern und noch vieles mehr erfuhren die rund 50 Besucher der Vortragsveranstaltung aus erster Hand, nämlich vom Chef-Konstrukteur beider Fahrzeuge, dem heute 81jährigen Willi Schwebe. 

Anhand von rund 25 Schautafeln ließ Schwebe die Geschichte der Nachkriegs-entwicklungen des Osnabrücker Traditionsunternehmens in gut 2 abwechslungs-reichen Stunden Revue passieren und gab dabei einige Anekdoten seiner reich-haltigen Erfahrungen zum Besten. „In meiner Zeit als Chefkonstrukteur bei Karmann do Brasil konnten wir den Ghia innerhalb kurzer Zeit und ohne nennenswerte Vorgaben zum Modell TC 145, einem Fließheck-Coupe mit 1,6-Liter Motor, weiterentwickeln. Aber häufig standen stilistische Fragen den Ansprüchen der Konstrukteure entgegen.“ Leider folge heute regelmäßig der Konstrukteur dem Stylisten, so Schwebe. Ob Pläne und Zeichnungen praktisch umsetzbar seien, das stehe häufig auf einem ganz anderen Blatt. Deshalb habe er als Chefkonstrukteur regelmäßig die Verantwortung für Detaillösungen übernommen, auch wenn die Zeichnungen auch zunächst anders ausgesehen hätten. „Schließlich konnten wir den Auspuff nicht einfach weglassen, den der Stylist in der Zeichnung wegradiert hatte.“. 

Befragt man Willi Schwebe nach seinem Geheimnis für körperliche und geistige Frische erhält man –wie so oft – eine Antwort mit einem Augenzwinkern. Das häufige Ein- und Aussteigen in die sportlichen Fahrzeuge halte natürlich fit, führe über kurz oder lang allerdings auch zu körperlichen Beschwerden. „Offenbar leide ich an einer Coupé-Arthrose, früher bin ich schneller in die Fahrzeuge und wieder heraus gekommen.“.

 

 

Mit seiner umfangreichen Detailkenntnis führte Schwebe seine Zuhörer dann durch die ungeheure Marken- und Modellvielfalt, welche die Karmann-Geschichte in der Nachkriegszeit prägte. Schließlich war er bei allen Konstruktionen dabei, vom Karmann Ghia bis zum Triumph TR 6, vom BMW 2000 CS bis zum BMW 635 CSI, vom Scirocco 1 bis zum Corrado. 

In der Pause konnten sich die Besucher dann ein Bild von der Neu-Interpretation des Modells Scirocco machen, neben 2 Exemplaren der 2. Baureihe parkte eine aktuelle Ausgabe des nun in Wolfsburg gefertigten Fahrzeugs. Nach Meinung der Anwesenden überzeugten die klassischen Karmann-Linien jedoch nach wie vor. Überhaupt waren einige Gäste in historischen Karmann-Modellen angereist: neben den bereits erwähnten Scirocco-Modellen und zwei Karmann-Ghia-Coupes gab es eines der seltenen Karmann-Ghia-Cabrios zu bestaunen. Aber auch ein TR6 und ein BMW 635 CSI fanden sich auf dem Parkplatz unseres Gastgebers Heinrich Breford in Bohmte ein.

 

 

So konnten die Oldtimerfreunde Wittlage erneut einen attraktiven Vortragsabend zum Auftakt in die Saison der sommerlichen Treffen und Ausfahrten ausrichten. Viele zufriedene Gesichter und positive Rückmeldungen lassen eine 4. Ausgabe der Veranstaltung für 2010 erwarten.

Newsletter-Anmeldung



Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Wittlage ist hier !

Der Altkreis Wittlage war bis 1972 ein eigenständiger Landkreis.  Dann wurden die Altkreise Bersenbrück, Melle, Wittlage und Osnabrück zum Landkreis Osnabrück zusammengefasst. Der Altkreis Wittlage hat ca. 38.000 Einwohner und umfasst eine Fläche von ca. 315 km².